Mittwoch, 11. Februar 2015

Reise von Margaret River zum Emu Point bei Albany

Diamond Tree
Aussichtsplatttform am Lake Muir
Das Ziel unserer letzten Etappe liegt im tiefen Südwesten Westaustraliens in der Region Great Southern. Albany ist neben Fremantle der einzige Ort, den wir auf keiner Reise durch Australien ausgelassen haben. In einem Umkreis von ca. 100 km trumpft die Region mit zahlreichen Nationalparks, die grandiose Küsten, faszinierende Karribaum-Wälder, beeindruckende Berglandschaften und nicht zuletzt seltene Flora und Fauna schützen.
Auf der Anreise ist die Küstenroute über den HWY1 wegen noch immer lodernden Buschfeuer gesperrt. Die Alternativroute verläuft zwischen Pemberton und Manjimup durch ausgedehnte Karri- und Jarrah-Wälder mit bis zu 75 m hohen, 400 Jahre alten Exemplaren von Eucalyptus marginata und Eucalyptus diversicolor. Steighilfen führen zu einer als Brandausguck genutzten Aussichtsplattform in der Baumkrone des Diamond Tree. Unsere Route streift die Wetlands des Lake Muir und durchquert im Shire of Plantagenet die Weinregion Mount Barker.
Am Etappenziel haben wir in der Vergangenheit in Middleton Beach gewohnt, ein Vorort von Albany in traumhafter Lage am King George Sound. In Middleton Beach konnten wir keine akzeptable Unterkunft für die letzten 5 Tage finden, weshalb wir ein Quartier im Nachbarort Emu Point wählen. Emu Point kennen wir aufgrund unserer Morgenläufe entlang der Küste. Das Emu Point Motel ist ein Motel der angenehmeren Art mit komfortabler Ausstattung(1) und ruhiger Lage in grüner Umgebung. Diashow der Fotoserie

Anmerkungen
(1) Im Detail ist das Optimierungspotenzial nicht ausgeschöpft. Unsere Erwartungen an eine 'full equiped kitchen' übersteigen deutlich die minimalistische Küchenausstattung. Von jedem Geschirr, Besteck, Glas etc. sind genau 2  Artikel vorgesehen. Für 2 Kochtöpfe ist nur ein Deckel vorhanden. Der Boden der Pfanne ist gewölbt wie eine Diskusscheibe. Eine Kochstation aus chinesischer Produktion hat ein kurioses Bedienungskonzept. Die Energiezufuhr der beiden Kochplatten ist außer on/off nicht regulierbar. Um die Kochplatten in Betrieb zu nehmen, muss eine Zeitschaltuhr aktiviert werden. Die Einrichtung verstärkt unseren Verdacht, dass Australier i.d.R. Küchen nur in Ausnahmefällen nutzen, wenn Fertiggerichte aufzuwärmen sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen